Zu Anfang des XIX. Jahrhunderts führte der schwedische Professor Ling eine neue Massage ein, die ihm zu Ehren genannt ist. Bei dieser Massage sind die Bewegungen der Hände nur "oberflächlich" und wirken somit nur auf das Blutkreislauf- und das Muskelsystem. Das Streichen hat auch Reflexionswirkung auf das Nervensystem.